OvalPreviousOvalNext

Warum Sponsored Brands nutzen?

Mit personalisierten Anzeigen, die in den Einkaufsergebnissen von Amazon erscheinen, können Sie die Bekanntheit Ihrer Marke und Ihres Produktportfolios steigern.

Stärken Sie das Markenbewusstsein

Erhöhen Sie die Sichtbarkeit und entscheiden Sie, wie Sie Ihre Marke Kunden in einer immersiven Umgebung mit benutzerdefinierten Überschriften präsentieren möchten.

Führen Sie Käufer zu Ihren Produkten

Wenn Amazon-Kunden auf Ihr Markenlogo klicken, werden sie zu einem Store oder einer benutzerdefinierten Landing Page weitergeleitet. Wenn sie in der Werbeanzeige auf ein Produkt klicken, gelangen sie auf die entsprechende Produktseite.

Steuern Sie die Kosten mit CPC-Anzeigen

Sie zahlen nur, wenn Kunden auf Ihre Anzeigen klicken. Sie steuern die Höhe Ihrer Ausgaben, indem Sie Ihr Budget festlegen und entscheiden, wie viel Sie pro Klick bieten möchten.

Sponsored bands on mobile device
Person, die mit einem sportlichen roten Oberteil und einem Armband-Telefonhalter läuft, der an kabelgebundene Kopfhörer angeschlossen ist, die sich im Ohr der Person befinden

Wie Werbetreibende Sponsored Brands nutzen können

Wenn Sie eine aufstrebende Marke auf Amazon sind, können Sponsored Brands Ihnen dabei helfen, Käufer zu gewinnen, wenn sie Produkte auf Amazon durchstöbern und entdecken. Sie können die Überschrift anpassen, um hervorzuheben, was Ihre Marke einzigartig macht, und Beispiele für Ihre Produktauswahl anzeigen.

Eine etabliertere Marke könnte Sponsored Brands verwenden, um im Bewusstsein der Käufer zu bleiben und die Markentreue zu erhöhen. Unterstützen Sie die Anregung zu erneuten Käufen, indem Sie Ihre Werbeanzeige für Sponsored Brands verwenden, um Kunden auf Ihren Store zu leiten und ihnen Möglichkeiten zu bieten, zusätzliche Produkte in Ihrem Katalog zu finden, an denen sie möglicherweise interessiert sind.

Sponsored Brands bieten auch einzigartige Berichte mit Statistiken zu Marken-Neukunden, die Ihnen dabei helfen, die Anzahl der Erstkunden oder den Gesamtumsatz aus Erstverkäufen Ihrer Marke auf Amazon in den letzten 12 Monaten zu messen.

Fallbeispiel

„Dank Amazon Advertising sind wir nun in der Lage, neue Kunden zu erreichen und das Bewusstsein für unsere Marke bei einer Bevölkerungsgruppe zu stärken, die wir ansonsten einfach nicht erreicht hätten.“

– Neal Mercado, Chief Marketing Officer, Designs for Health

Einrichten einer Sponsored Brands-Kampagne

1

Wählen Sie Dauer und Budget für die Kampagne aus. Erstellen Sie Anzeigen und passen Sie diese an, einschließlich der Überschrift und der Produkte, die angezeigt werden sollen.

2

Wählen Sie die Keywords für das Targeting aus und wie hoch Ihre Gebote für Klicks sein sollen.

3

Reichen Sie Ihre Werbeanzeige zur Überprüfung ein. Die Überprüfung erfolgt innerhalb von 72 Stunden.

Häufig gestellte Fragen

Wer kann Sponsored Brands nutzen?

Sponsored Brands steht professionellen Verkäufern zur Verfügung, die im Amazon-Markenregister eingetragen sind, sowie Händlern, Buchhändlern und Agenturen. Produkte und Funktionen sind möglicherweise nicht auf allen Marktplätzen verfügbar.

Nordamerika
  • CA
  • MX
  • US
Südamerika
  • BR
Europa
  • DE
  • ES
  • FR
  • IT
  • NL
  • SE
  • UK
Naher Osten
  • KSA
  • UAE
Asien-Pazifik
  • AU
  • IN
  • JP
  • SG
Wo erscheinen meine Sponsored Brands-Anzeigen?

Ihre Anzeigen können oberhalb, seitlich neben oder innerhalb von Einkaufsergebnissen angezeigt werden. Werbeanzeigen können sowohl auf Desktops als auch auf Mobilgeräten angezeigt werden.

Wie hoch sind die Kosten für Sponsored Brands?

Mit CPC-Anzeigen wie Sponsored Brands bieten Sie den Höchstbetrag, den Sie zahlen möchten, wenn ein Käufer auf eine Anzeige für Ihr Produkt klickt. Je wettbewerbsfähiger Ihr Gebot ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Anzeige bei einer entsprechenden Suchanfrage angezeigt wird.

Welche Kategorien sind nicht für Sponsored Brands berechtigt?

Aktuell sind Erotikartikel, gebrauchte Produkte, aufbereitete Produkte sowie Produkte in gesperrten Kategorien nicht für die Werbung zugelassen. Eine vollständige Liste der zulässigen und verbotenen Kategorien finden Sie in den Richtlinien zum Annahme von Anzeigen für Sponsored Brands und Sponsored Products.

Welche Ergebnisse kann ich von Sponsored Brands erwarten?

Wir bieten eine Reihe von Tools und Berichten, die Ihnen helfen, die Kampagnenergebnisse zu analysieren und zu messen. Statistiken zu Marken-Neukunden ermöglichen es Ihnen, zu messen, wie viele Erstkunden Ihre Kampagne in den letzten 12 Monaten generieren konnte. Andere Berichte bieten Informationen zu Kampagnen- und Platzierungsergebnissen, Anzeigenklicks, Verkäufen und zugeschriebenen Umsatzkosten (ACOS). Dabei werden Ihre Ausgaben für Anzeigen als Prozentsatz der Verkäufe dargestellt. Sobald Sie Ihre Kampagne gestartet haben, können Sie das Ergebnis über das grafische Dashboard und in den herunterladbaren Berichten (über die Berichtsseite) einsehen. Verwenden Sie diese Berichte, um erfolgreiche Taktiken zu identifizieren und Ihre Kampagnen zu optimieren.

Was sind Statistiken zu Marken-Neukunden und warum sollte ich sie verwenden?

Mit Statistiken zu Marken-Neukunden können Sie Bestellungen und Verkäufe Ihrer Produkte messen, die von Neukunden Ihrer Marke auf Amazon generiert wurden. Mit diesen Statistiken können Sie innerhalb eines 12-monatigen Zeitfensters die Anzahl der Erstbestellungen für Produkte innerhalb Ihrer Marke, den Prozentsatz der Gesamtbestellungen, bei denen es sich um Bestellungen von Marken-Neukunden handelt, den Gesamtumsatz durch Marken-Neukunden und den Prozentsatz der Gesamtumsätze durch Marken-Neukunden verfolgen.

Wir empfehlen, Statistiken zu Marken-Neukunden zu verwenden, um Statistiken zu zugeschriebenen Umsatzkosten (Advertising Cost of Sales, ACOS) oder zur Rentabilität der Anzeigenkosten (Return on Ad Spend, ROAS) zu ergänzen. Beispielsweise helfen Sponsored Brands-Anzeigen dabei, die Markenerkennung bei Käufern in der Entdeckungsphase voranzutreiben sowie neue Kunden zu erreichen. Erstkäufe zu fördern, kann oft mehr kosten als Wiederholungskäufe anzuregen. ACOS oder ROAS allein würden die Auswirkungen von Sponsored Brands auf das Wachstum Ihrer Markenzielgruppe nicht messen.