Leitfaden

Marketing für den Einzelhandel

Definition, Wichtigkeit, Strategien und Beispiele

Marketing für den Einzelhandel übergibt den Vertrieb von Produkten an Kunden mit verschiedenen Formen digitaler Werbung, Kampagnen im Store oder eindrucksvollen Erlebnissen. Eine effektive Marketingstrategie für den Einzelhandel hilft Ihnen, die Verkäufe zu steigern und Ihre Zielgruppe zu erreichen

Nutzen Sie ab sofort Amazon Ads, um Ihre Produkte zu präsentieren und Kampagnen zu erstellen.

Erstellen Sie Kosten pro Klick-Anzeigen, um Kunden dabei zu helfen, Ihre Produkte auf Amazon zu finden.

Informieren Sie sich anhand von Webinaren, Kursen, Zertifizierungen, Bootcamps und Videos über Werbung.

Entwickelt für Werbetreibende, die Zugang zu Amazon DSP-Inventar mit Beratungsservice wünschen oder für diejenigen, die nur über begrenzte Erfahrung mit programmatischer Werbung verfügen.

Was ist Marketing für den Einzelhandel?

Marketing für den Einzelhandel ist jede Form des Marketings, das hilft, Kunden mit physischer oder digitaler Werbung zu Ihren Produkten zu führen. Sie finden es in stationären Einzelhandels-Stores, in der Online-Werbung oder in einer Kombination aus beidem in eindrucksvollen Erlebnissen – was auch immer Sie verwenden, um Ihre Waren oder Dienstleistungen an Ihre Kunden zu bringen. Marketing für den Einzelhandel ist ein wertvoller Bestandteil Ihrer Omnikanal-Marketingstrategie, die eine Vielzahl von Werbung umfasst.

Warum ist Marketing für den Einzelhandel wichtig?

Marketing für den Einzelhandel ist wichtig, weil es Ihren Kunden hilft, Ihre Produkte zu finden. Indem Sie Ihre Waren über Medien wie soziale Netzwerke, interaktive Kampagnen oder Printwerbung bewerben, können Sie Ihre Marke weiter stärken. Eine effektive Marketingstrategie für den Einzelhandel kann zu nachgelagerten Auswirkungen auf Ihre Verkäufe sowie zu einem erhöhten Markenbewusstsein führen.

Arten des Marketings für den Einzelhandel

Einzelhandelsmedien sind die digitale Form des Marketings für den Einzelhandel. Zu anderen Arten der Werbung für den Einzelhandel gehören jedoch Marketingkampagnen im Store, auf Reklameflächen und darüber hinaus. Hier werden vier der häufigsten Arten des Marketings für den Einzelhandel genannt.

1. Werbung im Store

Eine der häufigsten Formen des Marketings für den Einzelhandel ist die Werbung im Store. Dies beginnt mit der Schaffung einer gastfreundlichen Umgebung für Kunden, indem Sie Dinge wie die Gestaltung von Schaufenstern in Ihrem Store oder die Bereitstellung zugänglicher Geschäftszeiten in Betracht ziehen. Der Vorteil, Kunden in stationären Einzelhandelsgeschäften zu haben, besteht darin, dass Sie die Möglichkeit haben, ihr Interesse mit Ihren Angeboten zu wecken und sie beispielsweise mit Live-Events oder Instagram-fähigen Store-Displays anzusprechen.

2. Printwerbung

Printwerbung umfasst Werbeformen wie, ist aber nicht beschränkt auf Reklameflächen, Zeitungsanzeigen und Kataloge. Selbst wenn Sie digitale Komponenten in Ihre Marketingstrategie für den Einzelhandel integrieren, können diese Arten von Werbung dennoch ein wichtiger Bestandteil Ihrer Kampagnen bleiben. Es ist auch wichtig, Ihre relevante Zielgruppe und die Orte, an denen sie Inhalte konsumieren, zu berücksichtigen.

3. Digitale Werbung

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, digitale Werbung in Ihre Marketingstrategie für den Einzelhandel zu integrieren. Im Jahr 2023 gaben Werbetreibende in den USA geschätzte 45,15 Milliarden USD für digitale Einzelhandelsmedien aus.1 Digitale Werbung kann E-Mail-Follow-ups und Newsletter, Suchmaschinenoptimierung (SEO), programmatische Werbung und kostenloses Marketing anhand von Online-Rezensionen oder Kommentaren von Kunden umfassen. Sie können auch einen Store auf Amazon einrichten, um einen virtuellen Ort für Ihr Marketing für den Einzelhandel bereitzustellen.

Soziale Netzwerke können auch in Ihrer digitalen Werbung eine große Rolle spielen, insbesondere für internationale Marketingkampagnen. Im Jahr 2022 haben rund 84 % der Verbraucher in China über soziale Netzwerke eingekauft.2 Indem Sie Ihre Produkte in Werbeanzeigen in sozialen Netzwerken, Hashtags oder Influencer-Posts integrieren, können Sie potenzielle Kunden dort erreichen, wo sie sich befinden.

4. Erlebniswerbung

Erlebnismarketing und -werbung bieten eine eindrucksvolle, fantasievolle Möglichkeit, bei Ihren Kunden Interesse für ihre Produkte zu wecken. Dies kann eine Möglichkeit sein, Werbung im Store und digitale Werbung zu kombinieren, sodass Ihre Kunden praktischen Zugriff auf Ihre Produkte erhalten. Sie können auch kreativ sein, indem Sie ihnen zum Beispiel Muster schicken oder Pop-up-Events veranstalten.

Berücksichtigen Sie auch die Orte, an denen Kunden einkaufen. Tablets, Smartphones und Streaming-TV sind alles Orte, an denen Sie Ihre Produkte auf kreative Weise integrieren können. Zum Beispiel gaben 91 % der Kunden im Alter von 18 bis 49 Jahren in den USA an, Einkäufe auf einem Smartphone getätigt zu haben.3 Um noch einen Schritt weiter zu gehen, können Sie auch mobile Werbung ausprobieren, z. B. mit einer App oder einem QR-Code, mit dem Kunden interagieren können, während sie sich in Ihrem stationären Geschäft befinden, und so die beiden Orte für Marketing für den Einzelhandel kombinieren.

So erstellen Sie in fünf Schritten eine Marketingstrategie für den Einzelhandel

Sind Sie bereit, mit Ihrer Marketingstrategie für den Einzelhandel zu beginnen? Hier sind fünf Schritte, die Sie befolgen können, um Ihre Produkte in den Vordergrund zu rücken.

Schritt 1. Berücksichtigen Sie Ihre Zielgruppe

Der wichtigste Ausgangspunkt ist Ihre Zielgruppe. Wäre Print- oder digitale Werbung sinnvoller, je nachdem, wo Ihre Zielgruppe Inhalte konsumiert? Wenn Sie wissen, wo Ihre Käufer stöbern und einkaufen, wissen Sie, wo Sie Ihre Produkte bewerben sollten, und es kann auch dazu beitragen, dass Ihre Markenpositionierung treffend ist.

Schritt 2. Erstellen Sie einen Plan

Skizzieren Sie als Nächstes Ihre Medienstrategie für den Einzelhandel. Berücksichtigen Sie Ihr Werbebudget und die Preise Ihrer Produkte, insbesondere im Vergleich zu denen der Wettbewerber. Sie möchten sicherstellen, dass Ihre Marke die beste Option ist und sich so gut wie möglich abhebt. Sie können auch einen Kalender mit Ihren bevorstehenden Marketingkampagnen und einen Zeitplan für virtuelle Events oder Events im Store erstellen, um sicherzustellen, dass Sie immer im Bewusstsein bleiben.

Schritt 3. Kampagnen starten

Sobald Sie bereit sind, Ihre Anzeigen und Werbeaktionen zu veröffentlichen, stellen Sie sicher, dass Sie sich mit der Zugänglichkeit Ihrer Marketingstrategie befassen. Wo sollten Sie werben: im Store oder online? Es gibt zahlreiche Optionen für Touchpoints, an denen Sie werben können, und möglicherweise gibt es auch zahlreiche Antworten. Testen Sie also einige und beschränken Sie sich nicht auf eine einzige Option. Wenn Sie Ihre neuen Produkte präsentieren, können Sie auch Personalisierungsoptionen in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Zielgruppen erreichen.

Schritt 4. Verbessern Sie die Kommunikation

Überlegen Sie sich während Ihrer Kampagnen, wie und wo Sie mit Ihren Kunden kommunizieren. Stellen Sie sicher, dass Sie das Feedback Ihrer Kunden nutzen, sei es durch online veröffentlichte Rezensionen, Feedback-Umfragen per E-Mail oder Fragen an den Kundenservice, um nur einige zu nennen. Sie können auch Empfehlungs- oder Treueprogramme erstellen, um bestehende Kunden zu belohnen und zu erneuten Besuchen zu ermutigen.

Schritt 5. Messen Sie Ihren Fortschritt

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Ergebnis regelmäßig bewerten und Optimierungen sowohl während als auch nach Ihren Kampagnen vornehmen. Wenn Sie sich KPIs und Analysen für Ihre Einzelhandelskampagnen ansehen, können Sie sehen, was funktioniert und wovon Sie mehr tun sollten und was nicht funktioniert, und Sie können darauf zurückskalieren, um dazu beizutragen, potenziell den Verkauf zu fördern.

Marketingstrategien für den Einzelhandel und Beispiele

Blog

New Balance arbeitete mit Influencern an der Drop-Kollektion mit Amazon Fashion zusammen, um Kunden Produkte in limitierter Auflage anbieten zu können. Die Artikel wurden beispielsweise auf Instagram oder Twitch geteilt, um Mundpropaganda aufgrund von organischen Ansichten zu fördern.

„The Drop“-Produkt

Fallbeispiel

Um Interesse an dem Film The Batman von 2022 zu wecken, nutzte Warner Bros. Advertainment, eine Kombination aus Werbung und Unterhaltung. Indem sie die IMDb-Seite in ein eindrucksvolles Kundenerlebnis verwandelten, konnten sie das Interesse für den Film fördern.

Warner Bros. The Batman

Blog

Auf dem Festival „South by Southwest“ (SXSW) 2022 haben Cheetos und Amazon Ads ein beeindruckendes Haus geschaffen, in dem Kunden mit ihren Produkten im wirklichen Leben interagieren können. Darüber hinaus haben sie eine virtuelle Tour ins Leben gerufen, um Zuschauern, die nicht persönlich anwesend sein konnten, das Erlebnis näher zu bringen.

Die Zukunft des Snackens zu Hause

Blog

Tyson Foods und Amazon Ads erstellten eine Kampagne, bei der Kunden ein Ei mit einem mobilen Filter scannen konnten, um einen „Coupon“ für Wurst von Jimmy Dean freizuschalten. Die Kampagne verband digitales Marketing und das Einbinden der Kunden im wahren Leben.

Produkte von Tyson Foods