Die Direct-to-Consumer-Marke Buffy fördert Kundenakquise und Unternehmenswachstum mit gesponserten Anzeigen

Das Unternehmen

Buffy, eine Direct-to-Consumer-Marke, die umweltfreundliche Heimtextilien produziert, wurde im Jahr 2017 gegründet und hat seinen Sitz in New York. Das Unternehmen ist bekannt für seinen Fokus auf Nachhaltigkeit und bietet Kunden Bettwaren aus recycelten Plastikflaschen und Eukalyptusfasern. Im Oktober 2018 wandte sich Buffy für die Markteinführung auf Amazon.com in den USA an die Full-Service-Amazon-Beratungsagentur eShopportunity.

Die Partnerschaft

Buffy sah Amazon als einen neuen und wichtigen Kanal für das fortwährende Geschäftswachstum und suchte aus diesem Grund zur Unterstützung bei der Markteinführung ein Team von Spezialisten, das sich mit den aktuellsten Versionen von Amazon Ads, mit den besten Praktiken und mit Strategien auskennt. eShopportunity bot nicht nur dieses Know-how, sondern auch die notwendige Erfahrung, denn dort wurden bereits ähnliche, aufstrebende Direct-to-Consumer-Start-ups auf Amazon eingeführt und mit Amazon Ads skaliert. Während sich das Buffy-Team darauf konzentrierte, den Amazon-Vertriebskanal zu unterstützen, übergab es die vollständige Verwaltung und Berichterstattung über seine Amazon Ads-Aktivitäten an eShopportunity.

quoteUpDie Verwaltung unserer Werbe-Maßnahmen durch eShopportunity hat uns einen besseren strategischen Fokus auf unser Geschäft ermöglicht. Wir freuen uns, dass wir jetzt eine zentrale Einheit haben, die für die verschiedenen anpassbaren Faktoren, einschließlich Werbeaktionen und Optimierungen der Produktdetailseiten, im Zusammenhang mit unserem Angebot auf Amazon verantwortlich und darauf abgestimmt ist.quoteDown
— Shoaib Kabani, Mitgründer von Buffy

Die Lösung

Buffy wollte mit eShopportunity zwei Hauptziele erreichen: (1) Skalierung der Ausgaben für Anzeigen in Bezug auf einen Richtwert der ACOS (Advertising Cost of Sales, zugeschriebene Umsatzkosten) und (2) Verbesserung der Sichtbarkeit für Produkte von Buffy in Bezug auf Haupt-Keywords ohne Markennamen. Nach der Zusammenarbeit mit der Marke zur Aktualisierung der Produktdetailseiten und zur Einrichtung eines Stores, begannen sie, sowohl Sponsored Products- als auch Sponsored Brands-Kampagnen bereitzustellen, um diese Ziele zu erreichen.

quoteUpBei höherpreisigen Produkten wie Bettwaren ist es entscheidend, Kunden während des gesamten Prozesses mehrere Touchpoints anzubieten. Wir sind überzeugt, dass die Sponsored Brands-Anzeige von Buffy zu einer besseren Sichtbarkeit ihrer Produkte beiträgt und die Chance erhöht, dass Kunden in Zukunft auf eine der Sponsored Products-Anzeigen von Buffy klicken.quoteDown
— Fahim Naim, Mitgründer und CEO von eShopportunity

Als Nächstes skizzierte die Beratungsagentur basierend auf den Erfahrungen mit Amazon Ads eine Keyword-Strategie für Sponsored Products sowie für Sponsored Brands. eShopportunity empfahl einen Fokus auf weitgehenderes Targeting für Keywords, die auf gängige Suchbegriffe wie „Steppdecke“, „Daunendecke“ und „Steppdecken-Übergröße“ abzielen. Angesichts der Preispunkte ihrer Steppdecken, die höher liegen als der Durchschnitt, äußerte das Buffy-Team zunächst Besorgnis über diesen Ansatz. Man fragte sich, ob ihre Premium-Produkte den Bedürfnissen der Zielgruppen entsprechen würden, die diese allgemeineren Begriffe suchen.

Das eShopportunity-Team vertraute aber weiter auf die weitgehende Keyword-Strategie. Es erklärte, dass der weitgehende Keyword-Ansatz, zusammen mit den aktualisierten Produktdetailseiten, dem neuen Store und mehreren Werbe-Touchpoints, dazu beitragen würde, die Alleinstellungsmerkmale der Produkte von Buffy einer breiteren Zielgruppe vorzustellen, was letztlich zu einer höheren Anzahl an Produktverkäufen und einem erweiterten Markenbewusstsein beiträgt.

Schließlich begann eShopportunity in dem Bemühen, schnell Ergebnisse zu sammeln, jede Sponsored Products- und Sponsored Brands-Kampagne mit einem mittleren bis hohen Keyword-Gebot. Durch den schnellen Zugriff auf diese ergebnisbasierten Erkenntnisse konnte das Team ermitteln, welche Keywords weitere Investitionen rechtfertigen, und entsprechende Optimierungen vornehmen.

Die Ergebnisse

Seit Oktober 2019, etwas mehr als ein Jahr nach dem Start mit eShopportunity, hat Buffy durch die Nutzung von Sponsored Products- und Sponsored Brands-Kampagnen neben dem Buffy Store über 30 Millionen Impressions generiert. Dieses Volumen ist ein bedeutender Schritt zur Bewusstseinsbildung für die Marke Buffy, was auch durch die Tatsache deutlich wird, dass 90 % der Verkäufe, die in diesem Zeitraum der Werbung zugeschrieben werden konnten, durch Marken-Neukunden generiert wurden. In Bezug auf das Ziel von Buffy, die Ausgaben effizient zu skalieren, hat die Amazon Ads-Strategie von eShopportunity zu ACOS von 25 % für Sponsored Brands und 22 % für Sponsored Products beigetragen. Da der Wert der Werbeinvestitionen von Buffy steigt, wird Amazon Ads ein Schlüsselelement des anhaltenden Wachstums der Marke Buffy bleiben.

quoteUpAmazon-Kunden haben bei Produkten wie unseren wahrlich keinen Mangel an Auswahlmöglichkeiten. Die Nutzung von [Amazon Ads] ermöglicht es uns, mit unserer Marke täglich Millionen von Käufern zu erreichen. Auch wenn Amazon nicht Ihr primärer Vertriebskanal ist, würde ich dazu raten. Denn Amazon Ads kann einen positiven Einfluss auf Ihr Nicht-Amazon-Geschäft haben, weil es Ihnen dabei hilft, Ihre Marke Kunden vorzustellen, die sonst nicht nach Ihnen gesucht hätten.quoteDown
— Shoaib Kabani, Mitgründer von Buffy