Sacriels Leitfaden zum Überleben der Zombie-Apokalypse (während man sich dabei mit Marken verbindet)

23. November 2021 | Von: Matt Miller, Sr. Copywriter

Was braucht es, um auf Twitch berühmt zu werden? Herzlich willkommen bei Live gehen, einer Reihe, in der beliebte Twitch-Creator erzählen, wie sie ihre Community gefunden und einen Ort geschaffen haben, an dem Zuschauer, Streamer und Marken in Echtzeit miteinander interagieren können.

Es ist ein Nachmittag unter der Woche Mitte September und Chris „Sacriel“ Ball hat ein Problem. „Ich glaube, ich höre direkt hier in meiner Basis einen Zombie. Das ist etwas gruselig“, erzählt er den Tausenden von Fans, die live seinen Twitch-Stream ansehen, während er Project Zomboid spielt, ein äußerst realistisches Open-World-Survivalspiel mit Zombies, bei dem der Spieler sich den Untoten gegenüber behaupten und so lang wie möglich am Leben bleiben muss. Sacriel, der sich in mehr als 10 Jahren eine leidenschaftliche Community aufgebaut hat, die begeistert seine lehrreichen Streams zu Kampfstrategiespielen ansieht, hat im Spiel bereits mehrere Monate überlebt. „Wir könnten genau hier sterben“, meint er zu seinen Fans, von denen einige versuchen, ihm im Chat zu sagen, er solle über einen Zaun springen oder sich hinter einem Auto verstecken. Sacriel schneidet sich seinen Weg durch zwei Dutzend Zombies und entkommt knapp und erschöpft. Die Fans im Chat sind begeistert. Sie überfluten seinen Stream mit individuellen Cheermotes, als er einen weiteren Tag überlebt. „Du bist übrigens ein großartiger Streamer!!!“, schreibt ein Fan im Chat, als Sacriels Charakter ein paar Bücher liest, um sich nach der Action aufzumuntern. „Danke dir“, sagt Sacriel zum Verfasser des Kommentars.

Solche Momente haben dazu beigetragen, dass Sacriel auf Twitch mehr als 700 000 Follower für sich gewinnen konnte. Project Zomboid ist das perfekte Beispiel für den Reiz, der Sacriels Twitch-Streams ausmacht. „Sie lieben es“, sagt er zu mir von seinem Zuhause in Kanada aus in Bezug auf seine Community (die er als Anspielung auf Per Anhalter durch die Galaxis liebevoll „42nd“ getauft hat), als wir eine Woche später miteinander sprechen. Vor Kurzem ist er mit seiner Frau aus seinem Heimatland England nach Kanada gezogen. „Für sie ist es, als würden sie eine Folge The Walking Dead ansehen, nur dass ich die Hauptfigur bin, die gejagt wird. Es ist richtig spannend für sie. Und wenn ich entkomme und ein Auto mit funktionierendem Motor finde, freuen sie sich mit mir.“

„Das ist das Schöne am [Dienst]“, meint Sacriel. „Das macht es besser als aufgezeichnete Inhalte.“

Entdeckung starker Verbindungen durch Twitch

Mit voraufgezeichneten Inhalten begann vor mehr als 10 Jahren Sacriels Karriere als professioneller Gamer. In den frühen 2010er-Jahren arbeitete Sacriel – damals nur Chris Ball – als Produktmanager bei einem Internetdienstanbieter in England. Er hatte im Kundendienst des Unternehmens angefangen, wo er am Telefon Kunden erklärte, was mit ihrem Breitbandanschluss nicht stimmte. Er hatte ein Talent dafür, Personen ohne Vorkenntnisse sehr komplexe Technologien zu erklären. Sacriel war schon immer Gamer. Als Kind spielte er bereits mit seinem Vater auf einem alten Commodore. Daher begann er, als Hobby Videos online zu stellen, in denen er Videospiele spielte. „Das war ganz am Anfang, bevor die Erstellung von Mainstreaminhalten sich etabliert hat“, erinnert sich Sacriel. „Die Leute fingen an, Kommentare zu posten, zum Beispiel: ‚Wie hast du dieses Item benutzt?‘ Und ich machte von den Fähigkeiten, die ich bei meiner Arbeit erlernt hatte, Gebrauch und antwortete ihnen schnell im Kommentarbereich.“

quoteUpÜberraschenderweise geht es nicht darum, in Spielen gut zu sein. Oft ist es tatsächlich egal, ob man gut spielen kann. Es geht darum, authentisch, konsistent, interaktiv und man selbst zu sein.quoteDown
– Chris „Sacriel“ Ball, Twitch-Streamer

Etwa zu dieser Zeit, im Jahr 2011, wurde das Unternehmen, in dem Sacriel arbeitete, aufgekauft und er wurde vor die Wahl gestellt: Er konnte entweder eine Beförderung annehmen oder eine Abfindung erhalten und das Unternehmen verlassen. Er nahm das Geld, gab seinen Job auf und begann, in Vollzeit Videospielvideos zu veröffentlichen. Anfang 2012 erhielt er einen Kommentar von einem Fan zu einem seiner Videos, der ihm vorschlug, zu Twitch zu wechseln und dort live mit seinen Zuschauern zu interagieren. Sacriel probierte es aus. Anfangs war er beim Livestreamen nervös, weil er dabei Fehler machen konnte. Aber Fans stellten ihm live Fragen und er antwortete in Echtzeit. „Es war wirklich aufregend“, sagt er über diese frühen Streams. Unter den Fans, die ihm Fragen zu Waffen und Taktiken stellten, war auch ein Fan mit dem Vorschlag, zu Twitch zu wechseln. „Acht Jahre später würde ich diesen Fan heiraten“, meint Sacriel.

Aufbau einer Marke auf Twitch, eines Unternehmens und einer Community

Heute ist Sacriels Frau Shannon Plante (die auch als ShannonZKiller auf Twitch streamt) weiterhin Teil des Streaming-Unternehmens ihres Mannes, zusammen mit Moderatoren, Programmierern, Künstlern, Managern und anderen. Mit dem Wachstum von Sacriels Community hat sich auch sein Streaming weiterentwickelt. Es begann ganz bescheiden in den Anfangstagen von Twitch, aber Sacriel etablierte seine Streams schnell, indem er ein innovatives, selbst gemachtes Overlay einsetzte, das seinen Twitch-Chat scannte und ihn benachrichtigte, wenn Zuschauer ihn abonnierten. Er schreibt diesen Innovationen einen Teil seines frühen Erfolgs zu, da sie seinem Kanal geholfen haben, herauszustechen. Derzeit arbeitet er an weiteren Innovationen wie Filtern, mit denen seine Zuschauer sein Gesicht und seine Stimme verändern können.

All dies ist Teil von Sacriels Bemühungen, seine Zuschauerschaft und seine Marke auf Twitch weiter auszubauen. Für ihn war der Eckpfeiler seiner Marke schon immer die Wissensvermittlung – ein roter Faden, der sich seit seiner früheren Tätigkeit als Produktmanager bei einem Internetdienstanbieter durch sein Leben zieht. „Eines meiner wichtigsten Alleinstellungsmerkmale ist meiner Meinung nach meine Fähigkeit, Wissen zu vermitteln“, sagt er. „Ich spiele nicht nur, bin gut im Spiel und zeige am Ende den Punktestand. Immer, wenn ich in einem Spiel etwas gut gemacht habe, analysiere ich es. Ich mache tatsächlich Microsoft Paint auf und male dort alles auf. Die Leute merken dann: ‚Oh wow, er ist nicht nur gut im Spiel, er hilft mir auch, besser zu werden.‘“

Gelegentlich befasst sich Sacriel auch mit nicht spielbezogenen Themen wie Quantenverschränkung oder Neutronenerfassung. Er ist auch der Meinung, dass sein charmanter britischer Akzent so etwas wie ein Verkaufsargument für das amerikanische Publikum ist (seine von der Comedy-Serie Flight of the Conchords inspirierte David-Bowie-Imitation ist wirklich großartig). Sacriel zufolge gehören zu den wichtigsten Faktoren für den Erfolg auf Twitch ein konsistenter Streaming-Zeitplan, ein interaktiver Stream und einfach man selbst zu sein. „Überraschenderweise geht es nicht darum, in Spielen gut zu sein. Oft ist es tatsächlich egal, ob man gut spielen kann“, meint Sacriel. „Es geht darum, authentisch, konsistent, interaktiv und man selbst zu sein.“

Wo Twitch-Creator, Zuschauer und Marken auf bedeutsame Weise aufeinandertreffen

Sacriel hat sich als führende Stimme auf Twitch etabliert und seinen Erfolg für bedeutsame Markenpartnerschaften genutzt. Eines seiner Lieblingsprojekte war eine Partnerschaft mit Paramount, um einen neuen Mission Impossible-Film zu bewerben. Im Rahmen dieser Kampagne brachte das Studio Sacriel zu einem Windkanal für Indoor-Fallschirmspringen, um im freien Fall Spiele zu spielen. „Meine Community war vollkommen begeistert davon", erinnert sich Sacriel. „Während meines Fallschirmsprungs wurden dann zwischendurch Trailer und Ausschnitte aus dem Film eingeblendet. Die Zusammenarbeit war einfach so natürlich und ansprechend.“

Eine weitere Zusammenarbeit, an die Sacriel sich erinnert, ist die mit Intel, die so etwas wie die Erfüllung eines Kindheitstraums war, da er von seinem ersten Computer an mit den CPUs der Marke aufgewachsen war. „20 Jahre später zu hören, dass dieses Unternehmen möchte, dass ich Werbung für es mache ... Das gibt mir irgendwie das Gefühl, dass das nicht wahr sein kann“, sagt Sacriel. „Ich bin nur ein Typ, der Spiele spielt. Irgendwie ist es wirklich seltsam, darüber nachzudenken. Wenn ich 10 Jahre in der Zeit zurückgehen und sagen könnte: ‚Hey, in 10 Jahren wirst du von einigen der größten Unternehmen der Welt gesponsert und hast ein eigenes Haus und eine Frau‘, würde ich sagen: ‚Auf keinen Fall, du denkst an jemand anderen.‘“

Um diese bedeutenden Markenpartnerschaften zu schaffen, wählt Sacriel sorgfältig aus, mit wem er zusammenarbeitet und warum. Manchmal, so sagt er, kommen Marken auf ihn zu und manchmal kontaktiert er sie. Er muss von der Marke genauso begeistert sein wie das Markenunternehmen von ihm. Der Grund hierfür ist, dass solche Beziehungen von Authentizität leben.

„Die Leute erkennen sofort, ob man nur ein Skript vorliest“, meint Sacriel. „Deshalb lehne ich mehr als die Hälfte der Angebote ab, die ich bekomme. Ich bin sehr wählerisch in Bezug darauf, mit wem ich zusammenarbeite, und das stärkt meine Marke für meine Community, weil sie weiß, dass ich authentisch bin.“ Sacriel sagt, er sucht nach Markenunternehmen, deren Produkte er bereits nutzt, nach etwas, an das er glaubt, sowie nach Markenunternehmen, die vertrauenswürdig sind. „Ich habe mit diesem Projekt begonnen, um einen geschützten Raum für Menschen zu schaffen, die mir wichtig sind, und ich werde niemals mit einem Anbieter eines Produkts oder Service zusammenarbeiten, der mich nachts nicht ruhig schlafen lässt.“

Markenunternehmen, die mit Content Creators auf Twitch zusammenarbeiten möchten, empfiehlt Sacriel, sich zunächst gut über Streamer zu informieren. Sie sollten in ihren Videos stöbern, die Community kennenlernen und basierend darauf eine Einschätzung treffen, ob der Streamer und sie zusammenpassen. „Ich denke, dass der Mehrwert für Markenunternehmen, wenn sie mit den richtigen Leuten zusammenarbeiten, authentische Werbung für ihre Marke ist“, sagt Sacriel. Sein Publikum vertraut ihm. Und wenn er in seinen Streams über ein Produkt spricht, hören sie ihm zu, weil er an dieses Produkt glaubt. Er kann Fragen beantworten, das Produkt in Aktion zeigen und seine Zuschauer damit interagieren lassen. Dies sei für alle Beteiligten ein Gewinn: für die Markenunternehmen, für ihn und für seine Zuschauer.

Irgendwann möchte Sacriel mithilfe seiner gesamten Erfahrung sein eigenes Survival-Videospiel herausbringen. Er führt sogar bereits erste Gespräche mit einigen Entwicklern. Bis es so weit ist, muss er jedoch weiterhin in der Zombieapokalypse am Leben bleiben. Dies ist eine gefährliche Aufgabe, aber er und die 42nd lieben sie.

Sie möchten mehr über Twitch erfahren? Sehen Sie sich weitere informative Inhalte an, um zu erfahren, wie Sie eine Twitch-Community aufbauen und wie Werbeanzeigen auf Twitch Ihnen dabei helfen können, Ihre Marke auszubauen.