Reprise Commerce befasst sich mit den Disruptionen und Veränderungen, die sich auf den digitalen Handel auswirken, und untersucht, wie sich Marken anpassen können

17. Januar 2023 | Von Jareen Imam, Sr. Content und Editorial Manager

Mann schaut auf Handy und ruft fröhlich aus
Berichterstattung über CES

Dieser Blogbeitrag ist Teil der CES-Berichterstattung von Amazon Ads. Während der Konferenz, die vom 5. bis 8. Januar 2023 in Las Vegas stattfand, stellten wir neue Insights, Trends und Produkte vor, die Marken dabei helfen können, ihre Marketingstrategien zu verbessern und ihr Geschäft auszubauen.

Die digitale Handelslandschaft entwickelt sich ständig weiter, da sich die Gefühle und Gewohnheiten der Verbraucher ändern, z. B. durch den Einsatz neuer Technologien und Kanäle, um die von ihnen benötigten Produkte zu entdecken und zu kaufen. Das bedeutet, dass Marken kontinuierlich anpassungsfähig und agil sein müssen, um ihre Kunden in großem Umfang zu erreichen und gleichzeitig aussagekräftige Botschaften zu kommunizieren.

Auf der CES, einer der einflussreichsten Technologiekonferenzen der Welt, hat sich Amazon Ads mit Markenführern und Agenturpartnern in unserem Content Studio zusammengesetzt, um darüber zu sprechen, wie sie mit ihrer Zielgruppe in Kontakt treten, im Bewusstsein bleiben und Markenliebe und -treue wecken. Auf der Konferenz 2023 haben wir Glen Conybeare interviewt, den Global President von Reprise Commerce, einer weltweiten Agentur, die Teil der Interpublic Group ist und alle Aspekte des Handels abdeckt.

Während des Gesprächs erzählte Conybeare, wie sich das Handelsumfeld verändert und wie Marken ihre Kunden besser erreichen und mit ihnen interagieren können. Im Folgenden finden Sie sein Interview, um seine Einblicke in Handelstrends zu erhalten und zu erfahren, was Vermarkter lernen können.

Wie haben Marken die Art und Weise verändert, wie sie online mit Verbrauchern interagieren?

Die Marken, die ein Wachstum des Online-Geschäfts verzeichnet haben, haben ihr Angebot weiter gesteigert. Die Marken, die in Bezug auf Angebot, Leistungsfähigkeit und Ausführung stehen geblieben sind, sind wahrscheinlich rückständig geworden. Dies alles hängt natürlich mit den Erwartungen der Verbraucher zusammen, die erheblich gestiegen sind.

Wie hat sich die Handelslandschaft entwickelt und warum ist das für Marken und Vermarkter wichtig?

Der richtige Umgang mit dem Handel bedeutete früher, den Verkauf zu sichern. Das ist immer noch so, aber um den Verbrauchern im Bewusstsein zu bleiben, müssen Marken genauso viel über die Entdeckungsphase nachdenken – und darüber, wie sie bei den Zielgruppen ankommen.

Zum Beispiel habe ich kürzlich einen Staubsauger-Roboter gekauft und in der Recherchephase so ziemlich jede erdenkliche Option besucht. Ich habe Online-Shops besucht, in sozialen Medien gesucht und Rezensionen gelesen. Nachdem ich mich entschieden hatte, was ich kaufen sollte, begann ich, herauszufinden, wo ich kaufen sollte, wobei ich nicht nur die Kosten, sondern auch den Mehrwert berücksichtigte, zum Beispiel die kostenlose Expresslieferung oder Herstellerzusätze wie die erweiterte Garantie. Daher würde ich Marken ermutigen, bei der Planung von Handelsstrategien den umfassenderen Prozess, den die Verbraucher durchlaufen, zu berücksichtigen, nicht nur die Produktdetailseite.

Was ist heute die größte Herausforderung für das Markenwachstum?

Sich von der Masse abzuheben. Dazu müssen Sie agil sein und auch Ihre Kunden verstehen. Das kann dazu beitragen, dass Ihre Marke entdeckt wird und im Bewusstsein bleibt.

Wie können Marken Kunden besser erreichen, insbesondere in Zeiten der Fragmentierung von Zielgruppen?

Planen Sie das Marketingbudget für Tests ein. Wir sind viel zu sehr von der Rentabilität der Anzeigenkosten besessen und messen buchstäblich jeden Cent. Der Nachteil dabei ist, dass es die Kreativität einschränkt und wir Angst haben, neue Dinge auszuprobieren. Ich ermutige Marken, mindestens 10 % ihres Budgets für Experimente und Tests auszugeben: 8 % funktionieren vielleicht nicht, aber 2 % könnten eine Goldgrube sein.

Haben Sie Ratschläge, wie Marken, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, in wirtschaftlich unsicheren Zeiten weiter wachsen und ihre Kunden bedienen können?

Konzentrieren Sie sich genauso auf die Conversion wie auf die Traffic-Akquisition. Wir sehen immer noch viel zu viele Marken, die davon besessen sind, den Traffic an ihr gewähltes Ziel zu lenken und dann kaum Notiz davon nehmen, was danach passiert.

Eine sehr geringe Steigerung der Conversion-Rate kann aus einer Kampagne mit schlechter Performance eine großartige machen. Stellen Sie also sicher, dass die Stores, Produktdetailseiten usw. Ihrer Marke wirklich erstklassig sind.

Allein das Hinzufügen von Videos kann zum Beispiel einen großen Unterschied machen. Aber dann müssen Sie noch weiter gehen: Was könnten Sie noch verkaufen, das Ihnen dabei helfen kann, den Gewinn zu maximieren? Ist ein Paket- oder Mengenrabatt sinnvoll? Diese Taktiken können dramatische Auswirkungen auf die Rentabilität von Kampagnen haben.

Was begeistert Sie an der Zukunft des Online-Handels?

Der Online-Handel wird immer mehr zum Mainstream-Thema werden. Die Herausforderung besteht natürlich darin, dafür zu sorgen, dass sich dies auch weniger auf unsere Umwelt auswirkt.

Was sollten Marken 2023 von Zielgruppen erwarten?

Höhere Erwartungen, weniger Geduld und höchstwahrscheinlich weniger Markentreue. Mit anderen Worten, die perfekte Mischung für einen Zusammenbruch. Der Zug ist längst abgefahren.