Publicis erklärt, wie Marken von Transaktionen zu Kundenbeziehungen übergehen können

14. November 2022 | Von Jareen Imam, Senior Editorial und Content Manager

Dieser Blogbeitrag ist Teil unserer Berichterstattung über die jährliche Amazon Ads-Konferenz unBoxed. Auf der Konferenz 2022 sind führende Unternehmen der Werbebranche zusammengekommen, um unsere neuesten Produkte kennenzulernen und zu besprechen, wie Marken für ihre Kunden Innovationen schaffen.

Haben Sie das Event verpasst?
Erfahren Sie mehr über die unBoxed 2022

Der Aufbau stärkerer Kundenbeziehungen ist bei vielen großen und kleinen Marken im Bewusstsein. Und mit der zunehmenden Fragmentierung der Zielgruppen wenden Marken unterschiedliche Marketingstrategien an, um nicht nur dazu beizutragen, Zielgruppen zu erreichen, sondern auch, um diese Kundenbeziehungen auszubauen und zu pflegen.

Auf der unBoxed 2022, der jährlichen Amazon Ads-Konferenz, die vom 25. bis 27. Oktober im Jacob Javits Center in New York City stattfand, haben wir uns mit Amy Lanzi, Chief Operating Officer von Publicis Commerce, getroffen. In unserem Gespräch erzählte sie, wie Marken inmitten des Wandels in der Werbebranche und in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit weiter wachsen und erfolgreich sein können, während sie sich gleichzeitig darauf konzentrieren, eine Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen.

Wie haben Marken die Art und Weise verändert, wie sie online mit Verbrauchern interagieren?

Als Branche sehen wir, wie Marken von der Transaktion zur Beziehung zu ihren Kunden übergehen. Marketingfachleute möchten heute, dass Kunden klicken und kaufen und dann wiederkommen, um zu Fürsprechern ihrer Marke zu werden. Sie möchten ihre Kunden kennenlernen, erfahren, wie sie sie binden können, weitere Informationen über sie erhalten und sie zufriedenstellen. Hier sind die technische Infrastruktur und eine Erstanbieter-Insight-Strategie wirklich wichtig. Durch den Aufbau dieser Markentreue und - beziehung werden Marken im Laufe der Zeit wachsen.

Was ist heute die größte Herausforderung für das Markenwachstum?

Verbraucher sind heutzutage viel schwieriger zu erreichen. Sie verbringen viel Zeit in sozialen Medien und auf unterschiedliche Weise. Marken müssen heute herausfinden, wie sie ihre Zielgruppe an den Orten ansprechen können, die diesen wichtig sind.

Wie können Marken ihre Zielgruppen besser erreichen?

Eine smarte Medienstrategie kann helfen, Verbindungen herzustellen. Die Ausrichtung auf die richtigen digitalen Kanäle und Influencer kann auch dazu beitragen, dass Ihre Botschaft bei den relevanten Gruppen Anklang findet. Auch Social Proof hat viel Potenzial. Bewertungen und Empfehlungen in sozialen Netzwerken sind wichtig, um zum Kauf anzuregen und diesen zu fördern. Wenn diese Inhalte mit relevanten Gruppen oder Creators geteilt werden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Ihre Botschaft gesehen wird und bei den Zielgruppen ankommt.

Was raten Sie Marken, die gerade in den Bereich des digitalen Marketings einsteigen?

Neue und aufstrebende Web3-Bereiche sind wichtige Orte für Marken, da dort digitale Verbindungen hergestellt werden. Marken müssen darüber nachdenken, wie sie auf datenschutzkonforme und markensichere Weise auftreten.

Gibt es Ratschläge, wie Marken in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit weiter wachsen und ihren Kunden helfen können?

Treue ist nach wie vor sehr wichtig. Wenn Kunden ein Produkt nicht sofort finden können, kaufen sie etwas anderes. Agenturen sollten über die richtige Mischung aus Produkten und Dienstleistungen verfügen, um die Probleme der Kunden in einer komplexen Marketingwelt zu lösen.

Was begeistert Sie am meisten an der Zukunft der Werbung?

Es gibt nichts Besseres, als relevante Erlebnisse zu schaffen, die das Leben der Kunden verbessern. Geschichten sind wichtig. In diesen Geschichten eine Rolle zu spielen, darum geht es. Es geht nicht um den nächsten Klick, sondern um relevante Beziehungen.